BU-Angstmacherei – Setzte dich mit dem Thema KRITISCH auseinander

BU-Angstmacherei – Setzte dich mit dem Thema KRITISCH auseinander

Ein Großteil meiner Freunde erzählen es mir, mein Arbeitgeber erzählt es mir, mein Versicherungsmakler erzählt es mir und ja das ganze Internet erzählt es mir auch – Du brauchst eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Lager spalten sich, bekämpfen sich und werfen sich dauerhaft Phrasen an den Kopf. In den Foren unter „Meinung zu Berufsunfähigkeitsversicherungen“ sind die Kommentare 50:50, ob sie jetzt nötig oder toll ist und am Ende weiß man nie, was man davon halten soll.

Jeder wirft einem irgendwelche Zahlen vor dem Kopf (die BU – Befürworter natürlich die krassen und die BU – Ablehner die geschönten) und nie bekommt man das Gefühlt, dass man sich der Sache sicher ist. In meinem Urlaub wollte ich mich um das Thema kümmern, da wie gesagt mir alle diese Versicherung empfehlen und ich eigentlich der ganzen Sache eher Abgeneigt gegenüberstehe.Google kann man bei der ganzen Sache vergessen. Nur Versicherer oder Versicherungsnahe Seiten geben da einen Einblick und so wurde ich der Sache gegenüber skeptisch.

 

Statistiken – Wie kann das Sein.

Manchmal hilft gesunder Menschenverstand aus um Dinge zu bewerten. Statisa hat in seiner Statistik „Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit bis zur Rente mit 65 nach Altersgruppen (jetziges Alter)“ die Wahrscheinlichkeit wiedergegeben (in Verschiedenen Altersstufen) bis zum Renteneintritt mit 65 Berufsunfähig zu werden. Für mich als 29-Jährigen liegt diese bei über 41 %… What? Auf diese Statistik beziehen sich auch so gut wie alle großen Versicherer. 41% ist ja fast schon 50 %. Heißt entweder mein Kollege der mir gegenübersitzt oder ich werde Berufsunfähig… Hilfe!
Statistiken weiter Zurück zeigen andere „IST“ Werte.

Die 41 % sind in meinen Augen zwar wissenschaftlich nicht erwiesen und ich halte sie für Angstmacherei aber es gibt ja auch Statistiken aus der Vergangenheit. Wenn man in Deutschland Berufsunfähig ist, bekommt man eine Erwerbsminderungsrente (früher Erwerbsunfähigkeitsrente). Diese ist dann das Konstrukt, was die Versicherungsmakler uns als Schreckensszenario Vorstellen. „Wenn du deinem Beruf nicht mehr nachgehen kannst, dann musst du Kugelschreiber zusammenbauen… Die finden immer einen Weg dich an irgendeine Arbeit zu bringen“.

Eine volle Erwerbsminderungsrente erhält jeder, der in keinem Beruf mehr als drei Stunden täglich arbeiten kann. Diese beträgt dann ungefähr 30% deines letzten Bruttogehalts. Dies ist der erste Fakt, den ich bei meiner Recherche aufgenommen habe. Zurück zur Statistik. Statisa hat dabei die Erwerbsminderungsrenten von 2007 bis 2009 analysiert. Bevor das alles mit BU kam und in die Gruppen hohes Risiko und niedriges Risiko unterteilt und voila – Akademiker liegen bei unter 10 % und Auszubildende bei über 25 % (meine Schlussfolgerung).

Die Gegenrechnung

Hier habe ich dann versucht eine Gegenrechnung zu machen. Mein BU Angebot liegt momentan bei 150 Euro für eine Absicherung von 80 % meines Nettolohns. Diesen Satz dynamisiere ich mit meiner erwarteten Gehaltssteigerung von 5 % bis zu einer Monatlichen Rate von 400 €. Ich würde damit bis zu meinem Renteneintritt knapp 140.000 Euro einzahlen – wobei eigentlich der Satz ja ab einem bestimmten Alter sinken müsste, rein logisch betrachtet… beim recherchieren fallen wieder Dinge auf. Auf der anderen Seite habe ich das Geld, was ich einzahlen würde mit einem jährlichen Zins von 5% (plus Zinseszins belegt).

Am Ende habe ich dann unter einem Zinsrechner eine monatliche Entnahme von 2500 Euro berechnen lassen und komm zu dem Ergebnis, das ich ab einem Alter von 48 Jahren bei keiner Berufsunfähigkeit eine monatliche eigenBU von 2500 bis zu meinem Renteneintritt mir zahlen kann. Für mich bleibt da die Frage wie ist das mit dem Risiko vor 50 Berufsunfähig zu werden? Hierzu gibt es leider kaum brauchbare Statistiken. Die BUV Tipps sagen das zwischen 20-35 liegt die Wahrscheinlichkeit bei 6 % und von 36-45 Jahren bei 20 %. Somit liegt die Wahrscheinlichkeit als Akademiker im alter von 20-45 Jahren Berufsunfähig zu werden bei Knapp 2,6 % (10 % ist die allgemeine Wahrscheinlichkeit und 26 % die Wahrscheinlichkeit in diesem Alter).

Jeder will etwas von dir – dein Geld

Wie schon beschrieben habe ich mich in meinem Urlaub jetzt 2 Tage darum gekümmert und recherchiert, ob eine BU für mich Sinnvoll ist. Für die Versicherer ist eine BU die neue Lebensversicherung. Ein Freund hat mir schon gesagt, dass er bei einer BU die er verkauft ein ca. Monatsgehalt als Provision bekommt. Da ist es doch klar, dass man BUs ohne ende verkaufen will. Und ich bin der Meinung das unsere Gesellschaft mittlerweile eine sehr schwarz denkende geworden ist. Als ich mal mit einem Freund darüber diskutiert habe meinte er „Du willst also darauf wetten, dass du dein Leben lang gesund bleibst“, worauf ich meinte „Ja und du wettest darauf dass du krank wirst?“

Fazit

Berufsunfähigkeitsversicherungen sind momentan dermaßen heiß, dass ich glaube, dass sich viele ihre Finger daran verbrennen, da sie ohne zu zögern eine nehmen. Ich denke, wenn man bis zu seiner Rente etwa 140.000 Euro dafür zahlt ohne (im besten Fall) etwas zurück zu bekommen, sollte man sich intensiv und zwar ganz intensiv mit dem Thema auseinander setzten. Momentan sehe ich, dass einer bei dem Thema gewinnt und das ist der Versicherer.

Was haltet ihr vom Thema Berufsunfähigkeitsversicherung? lasst mir gerne eure Meinung hier!

Interessante Beiträge

Kommentare

Noch Kein Kommentar

Sei der Erste der diesen Beitrag kommentiert.

Schreib ein Kommentar

*