Mining Rig Guide für Dummies – Teil 2: Die Hardware

Mining Rig Guide für Dummies – Teil 2: Die Hardware

Nachdem ich euch in Teil 1 mit euch einen Finanzplan erstellt habe, werden wir nun in Schritt zwei etwas konkreter und beschäftigen uns mit der Hardware an sich. Die Hardware ist dabei in zwei Teile unterteilt, dem Grundgerüst und den Grafikkarten. Da ich meine Rigs zum erreichen des Break Evens möglichst effizient gestaltet habe, werde ich auch hier ein Augenmerk auf effiziente Hardware legen.

Schritt 2: Die Hardware

Die Grafikkarte

Zu aller erst solltet ihr euch Entscheiden, welche Grafikkarten ihr in eurem Rig benutzen wollt. Hier wird zwischen AMD und Nvidia Grafikkarten unterschieden. AMD Grafikkarten verbrauchen im Vergleich zu Nvidia Karten mehr Strom (20-25 %) bei höherer Leistung (15-20%), können aber durch verschiedene Einstellungen und Übertaktungen optimiert werden, sodass sich die Leistung besser entwickelt als der Stromverbrauch (30 % mehr Leistung zu 25 % mehr Stromverbrauch). AMD Grafikkarten kann ich dabei jedem empfehlen, der schon Erfahrung mit Mining gesammelt hat. Mir persönlich war dies anfangs zu gefährlich, da die Grafikkarten durch Übertaktung ihre Garantie verlieren und diese durch 24/7 Betrieb schon sehr gefordert sind. AMD und Nvidia ist für mich aber so, wie Android und iOS – für jede Seite gibt es Argumente und die Lager sind sich da auch nicht einig.

Worauf muss ich achten?

Ich betrachte dabei jetzt besonders das Etherium Mining Stand Januar 2018. In vielen Foren steht, dass die Karten mindestens 4 GB Speicher benötigen, was quatsch ist. Bevor ihr euch die 6 GB Karten kauft, die meist 120-150 Euro teurer sind, kauft euch lieber eine größere Platte für euer Grundgerüst – aber warum? Das berechnen der Blocks benötigt Speicherplatz. Je komplexer die Berechnungen sind, desto mehr Speicher benötigt er und ja zum Etherium Minen werden mehr als 3 GB benötigt – dieser kann aber auch von der Festplatte kommen, indem ihr in den Windows Optionen mehr virtuellen Speicher freigebt (diese muss irgendwo herkommen [von der SSD]). Die Rechenpower leistet die GPU.

Eine Auswahl der GPUs für das Etherium Minen:

GPU (Nvidia) Gh/s Verbrauch (Watt) Verbrauch/Gh Anschaffung
GTX 1060 22,5 90 4 Watt 245 Euro
GTX 1070 30 120 4 Watt 450 Euro
GTX 1080 23,3 140 6 Watt 620 Euro
GTX 1080Ti 35 140 4 Watt 850

 

GPU (AMD) Gh/s Verbrauch (Watt) Verbrauch/Gh Anschaffung
RX 470 26 120 4,6 Watt 200
RX 480 29,5 135 4,5 Watt 250
RX 570 27,9 120 4,3 Watt 290
RX 580 30,2 135 4,5 Watt 360

 

Grundgerüst

Prozessor

Der Prozessor hat während des Minens Langeweile und wird kaum benötigt. Hier wird für den Sockel eures Mainboards einfach der billigste genommen. Da viele Mainboards den Sockel 1151 haben, empfehle ich euch einen Intel Celeron 3900.

Mainboard

Beim Mainboard solltet ihr nur auf die PCIe Slots achten. In den mittleren Preiskategorien (100 €) gibt es schon Mainboards mit 6 PCIe Steckplätzen. Im Februar kommt mit dem ASRock H110 ein für das Mining optimiertes Mainboard mit ganzen 12 Steckplätzen heraus. Hier ist einfach die Rechnung zu machen: Je mehr Grafikkarten auf das Mainboard passen, desto billiger wird das Grundgerüst pro Grafikkarte und desto schneller seid ihr an eurem Break Even Punkt.

Mainboard PCIe Anschlüsse Preis
Gigabyte GA-H110-D3A 6 88
Asus Z170-A  6 100
ASRock H110 Pro BTC+ 13 164

Unwichtig sind übrigens auch wie viele PCIe x16 und PCIe x1 Anschlüsse das Mainboard hat. Später wird mit Card Risern jeder Anschluss auf einen PCIe x1 gebracht.

Hauptspeicher

Ähnlich, wie der Prozessor wird der Hauptspeicher kaum beansprucht, weshalb ihr hier einfach den billigsten zu eurem Mainboard passenden Riegel kaufen könnt, wie Beispielsweise einen einfachen 4 GB DDR4 2133 MT/s Riegel .

Festplatte

Da ihr nur Windows, Grafikkartentreiber und den Miner auf eurem PC installiert, reicht auch hier die billigste SSD, die ihr bekommen könnt. Vorsicht: entscheidet ihr euch für 3 GB Grafikkarten müsst ihr später auf der Platte genug Speicher in der Hinterhand haben, den ihr als virtuellen Speicher Freigeben könnt. Ich selbst musste aufgrund dieses Fehlers meine erste Platte wieder zurückschicken. Also falls ihr die 3 GB Versionen nehmt, nutzt lieber anstatt einer 40 GB Platte eine 80 GB Platte! Hier geht es zu meiner Platte

Netzteil

Das Netzteil ist das Bauteil in eurem Rig, auf das ihr die höchsten Qualitätsansprüche legen solltet und deshalb auch ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen müsst. Der größte Profitbremser neben Transaktionsgebühren ist der Stromverbrauch. Wenn das Netzteil 1000 Watt von eurer Leitung nimmt und nur 600 am PC ankommen, habt ihr ein gewaltiges Problem. Man nennt dies Wirkungsgrad. Um Netzteilen ein Qulitätssiegel zu geben, wurde die Initiative 80 Plus eingeführt, die den Wirkungsgrad des Netzteils angibt. Dabei gibt es folgende Zertifikate: 80PLUS (mindestens 80 % Wirkungsgrad) 80PLUS Bronze (85%) 80PLUS Gold (90%) und darüber noch Platinum und Titanium. Euer Netzteil sollte dabei Preis/Leistungstechnisch den 80PLUS Gold Standard innehaben.

Der Zweite Punkt ist die Leistung des Netzteils. Falls ihr gedenkt 6 Grafikkarten in euer Rig zu bauen braucht ihr 6xVerbrauch der Grafikkarte + 80 Watt für das System an Leistung Plus einen Puffer von mindestens 20 %, damit das Netzteil nicht unter Volllast läuft, da es bei Volllast im Vergleich zu 80 % Last ca. 3-5 % Wirkungsgrad verliert.

Dabei ist die Rechnung für 6 GTX 1060er Grafikkarten: (80 + 6×90) / 0,8 / 0,9 = 861 Watt. Die 0,9 kommen dabei von dem Wirkungsgrad und die 0,8 sind die 80 % Leistung auf die das Netzteil laufen soll.  In diesem Fall würde ich euch ein 850 Watt Netzteil empfehlen.

Ich persönlich habe die besten Erfahrungen mit Corsair Netzteilen gemacht. Das gute Kabelmanagement hilft euch dabei in eurem Rig später nicht die Übersicht zu verlieren.

Sonstiges

Da das Rig nicht in einem Gehäuse verbaut wird, empfehle ich euch einfach ein Holzregal zu kaufen (Kostenpunkt 18 Euro) und zwei Dachlatten (2 Euro) für die Grafikkarten zurecht zu sägen.

Ohne Gehäuse benötigt ihr auch einen Einschaltschalter für euer Rig.

Um alle Grafikkarten an euer Rig anzuschließen, benötigt ihr zwingend Riser Cards. Diese werden eigentlich nur aus China importiert und leider lässt sich auch nicht sagen, wo es die besten gibt. Man benötigt einfach ein wenig glück, dass alle Funktionsfähig sind.

Fazit

Fazit

Für ein gutes Anfängerrig müsst ihr ca 2000 Euro in die Hand nehmen:

Mainboard 100
Netzteil 130
CPU 40
Hauptspeicher 40
Festplatte 60
PCI Card Riser 40
Gehäuse zum selber bauen 25
Schalter 5
6x Grafikkarte (GTX 1060) 1500
Summe 1940

 

Sidefact

Wenn man sieht, dass Leute auf Ebay für ebend mein beschriebenes Mining Rig 2800 Euro bieten, kann ich jedem nur empfehlen, nehmt euch den Samstag und baut es euch selber. Ihr spart sozusagen die 800 Euro und lernt sehr viel – auch bei Problemen mit dem System die richtigen Schritte einzuleiten.

Interessante Beiträge

Kommentare

Noch Kein Kommentar

Sei der Erste der diesen Beitrag kommentiert.

Schreib ein Kommentar

*